29 Okt 2018

written by: Ruud Esmeijer

Stooker: “Zusammen machen wir den besten Kaffee der Welt”

Das ist das Motto von Stooker Specialty Coffee. Die Männer von Stooker wissen nämlich, dass sie als Kaffeerösterei nichts ohne die Hilfe von kompetenten Pflückern, Kaffeebauern, Importeuren und natürlich Baristas sind. Seit Sommer 2014 setzen sich Florian Hessel und Onno van Zanten für eine bessere Kaffee-Welt ein. Das Ziel? „Ganz Holland mit den besten Kaffeespezialitäten bekannt zu machen.“

Die Stooker Roasting Company begann nach einer Zeit, in der Onno und Florian zusammen in einer Espressobar arbeiteten, die auch Bohnen röstete und an Partner lieferte. „Der Wechsel zwischen Lieferant sein und Bar leiten sorgte für Qualitätsverlust“, erzählt Florian. „Wir wussten damals, dass wir uns auf eine der beiden Möglichkeiten konzentrieren wollten.“

Es wurde die erste Möglichkeit, aber Stooker geht noch einen Schritt weiter, als die übliche Kaffeerösterei. Als Lieferant helfen sie Unternehmern in der Gastronomie, den Kaffee richtig zuzubereiten, damit der Geschmack vollständig zur Geltung kommt. Von der Beratung bei der Führung einer Kaffeebar bis zu Maschinen- und Barista-Schulungen – Stooker bietet alles an. „Wir sind der Meinung, dass wir dadurch unser Ziel früher erreichen können: Ganz Holland mit den besten Kaffeespezialitäten bekannt zu machen.“


„Die gesamte Feuerwehrkaserne rückte aus“

Es läuft gut bei Stooker. Ende letzten Jahres war ein Umzug unvermeidlich. Dringend nötig, erzählt Florian. „Ende 2017 wurde der Platz am Kastanjeplein im Amsterdamer Zentrum zu klein. Dazu kommt, dass beim Röstprozess ein recht intensiver Geruch freigesetzt wird und heller Rauch zu sehen ist. Das fanden nicht alle unsere Nachbarn gut.“ Ein Understatement, so scheint es. „Zweihundert Röstvorgänge verliefen ohne nennenswerte Zwischenfälle, bis zum allerletzten Tag, am wir am Kastanjeplein rösteten. Die gesamte Feuerwehrkaserne von Amsterdam rückte aus, weil ein Anwohner dachte, dass unser Haus in Flammen steht.“

Am neuen Standort am Westhavenweg in Amsterdam West fällt sofort der Giesen W15 Kaffeeröster auf. Dieser ist ganz in Stooker-Blau ausgeführt. Ein echter Blickfang. Genau wie die neuen Kaffeeverpackungen, die Dutch Coffee Pack mit Stooker entwickelt hat.
„Wir arbeiten ab dem ersten Tag mit einer Signatur-Farbe. Und die musste natürlich in unserer neuen Verpackung auftauchen, “ erklärt Florian. „Wir haben uns für ein klares Design entschieden. Die Beutel sind sozusagen in Indigo getaucht. Zusammen mit den Kilo-Beuteln, die bald erhältlich sein werden, haben wir ein schönes Set gestaltet, das in jeder Umgebung gut funktioniert.“

„Nur ein Schalter in der Kette“

Stooker hat sich bewusst für 100% Kunststoffbeutelverpackungen entschieden, mit einer matten ‘paper feel’ Beschichtung. „Die Qualität der Verpackung muss zur Qualität des Kaffee passen, der sich darin befindet. Der ‘Look’ aber auch der ‘Feel’ müssen stimmen. Die Form ist stabil und bleibt gut stehen.“

Neben der Farbe und Qualität hat Stooker viel Zeit in die Texte auf der Rückseite investiert. „Ab dem ersten Tag an waren wir uns sehr bewusst, dass wir nur ein Schalter in der Kette sind. Wir loben die Person, die das Lob verdient. Wir sprechen viel über die einzelnen Bauern, Waschstationen oder Importeure, mit denen wir zusammenarbeiten. Die Verpackung war der beste Platz, darüber mehr zu erzählen.“

Text auf der Rückseite – anklicken zum Vergrößern

„Dank Dutch Coffee Pack haben wir den Wald vor lauter Bäumen noch sehen können“

Der Wechsel vom bisherigen Lieferanten zu Dutch Coffee Pack verlief eigentlich nahtlos. „Wir kannten DCP schon seit Jahren von Kaffee-Messen wie Amsterdam Coffee Festival und World of Coffee und wir wussten recht schnell, dass wir unsere neuen Kaffeebeutel mit ihnen entwickeln wollten. DCP bietet schönere Materialien und Möglichkeiten, intelligente Lösungen und vor allem viel Wissen und Erfahrung.

Vor allem die schnelle und klare Kommunikation war ein Vorteil. „DCP erklärte uns alle Fachbegriffe der Verpackungsindustrie und konnte uns anhand unserer Wünsche gut beraten“, erläutert Florian. „Das Produkt ist verrückt, das ist natürlich das Wichtigste und darum haben wir uns für sie entschieden. Aber wenn die Kommunikation nicht gut gewesen wäre, hätten wir beim nächsten Mal jemand anderes gewählt. Dank Dutch Coffee Pack haben wir den Wald vor lauter Bäumen noch sehen können.“

Die Reaktionen auf den neuen Hausstil sind begeistert und positiv, erzählen die Männer. „Wirklich alle finden es fantastisch! Wir hatten ein wenig Angst, dass die Leute enttäuscht sein würden, dass wir mit den Kaffeeverpackungen, die wir vorübergehend geliefert haben, nicht weitermachen, wenn die neuen fertig sind.“
Dias waren weiße, unbedruckte Standbeutel, die Dutch Coffee Pack ab Lager liefert. Aber Stooker wäre nicht Stooker, wenn sie damit nicht etwas Besonderes gemacht hätten.
„Wir haben sie eigenhändig mit Stooker-blauer Farbe personalisiert. Aber zum Glück empfanden alle die neuen Beutel als echtes Upgrade.“

 

Haben Sie Interesse an Stooker und ihren neuen Verpackungen? Bestellen Sie sie auf www.stookerspecialtycoffee.com.
Sie finden die Kaffeebeutel auch in Bars wie Naked Espresso, Good Beans, Back to Black, Selma’s und Roootin.